23. Gastbeitrag: Gaststättenromantik

14.05.10

An dieser Stelle folgt der 23. Gastbeitrag aus der Blog-Reihe: „Ich sehe was, was du nicht siehst„. Geschrieben, gedacht, gesehen von Anne, deren Blog Von Kopf Bis Fuß ihr jederzeit besuchen könnt, wenn ihr mehr von ihr lesen wollt.

Als der letzte Akkord verklang, fiel sie für Momente zurück vor deine Tür Señor Raul. Die holzige Tür, zu niedrig für jeden, der aus dem Norden kam, oft nur halbseitig geöffnet, dahinter der Raum. 6×6 Meter, von derben Tischen reichlich bevölkert, hinkenden Stühlen auch, unter niedriger Decke, gesäumt von gekachelten Wänden. Patina, seit Jahrzehnten hier überwinternd, die Luft zu ebenso nährreichem wie ungesundem Odem werden lassend.

Du begegnetest ihrem Blick bereits, bevor sie den  Raum betrat, die Arme voller Bier unter dieser Decke voller Krüge und nur einem Bleistift direkt über der Theke, mit deinem Lächeln. Begegnetest ihr mit den Augen Omar Sharifs hinter verrauchten Brillengläsern, die die Intensität nur unzureichend milderten, inmitten dieser sangriatrunkenen Enge, inmitten der, die fünfsaitige Gitarren spielerisch überdröhnenden, Stimme Pedros.

Üppig ist, was hier gefällt, deine seelenvolle, kettenrauchende hochschwangere Tochter, Señor Raul, jede Ratio in den Schatten stellend. Du, der du die weiße Sangria auch in Flaschen to go abfülltest, die Tische, die nie ausreichten. Diese nachtaffine Sehnsucht auch, die sich hier in flambierten Chouriço und gemeinsam gesungenen Lieder äußerte. Die anschmiegsamen Promille, die jeden für eine Nacht in ihre Arme schlossen und dein Blick, Señor Raul, der ausnahmslos jeden zum Freund und sein Antlitz für die folgende Generation Gäste auf die lädierten Kacheln heftet.

Der nächste Beitrag wird voraussichtlich am 20. Mai folgen und sich mit einem dieser drei Themen befassen:



Kategorie: Iswwdns

Die Welt ist grau und sollte doch schwarz und weiß sein.

Social Bookmarks
  1. Stille am Fuße der Ngong-Berge // Von Kopf bis Fuß

    […] Nicht in Nairobi, wohl aber in Viseu gab es einst einen Sehnsuchtsort voller Gitarren, Saudade und Nächten mit Sieben-Meilen-Stiefeln. Lange ist das jetzt her und doch schrieb ich davon bei Hannah. […]

  2. King Fisher

    Schön!
    Ich konnte beim Lesen fast den Geruch des Raumes atmen.

Name (*)

Mail (*)

Website